Wie funktioniert ein Atomkraftwerk?

Funktionsweise eines AKW

Bei einem Atomkraftwerk (kurz AKW) wird wie bei einem Kohlekraftwerk die Energie von Wasserdampf genützt. Damit werden Turbinen angetrieben, die an Stromgeneratoren gekoppelt sind. Wichtig ist hierbei, dass der Reaktor den “Kessel” übernimmt. Die Wärme entsteht durch Kernspaltung.

Je nach Reaktormodell werden die Brennstäbe unterschiedlich gekühlt. Bei Leichtwasserreaktoren erfolgt die Kühlung durch Wasser. Die schnellen Neutronen werden gebremst und es ist möglich dass die Kernspaltung abläuft. Die Steuerung erfolgt durch Steuerstäbe.

In den Druckwasser Reaktoren (vor allem in Deutschland aktiv) gibt es 2 Kühlkreisläufe. Durch hohen Druck kocht das Wasser auch bei 300 Grad nicht. Durch das heiße Wasser wird der Sekundärkreislauf erhitzt. Dies hat den Vorteil, dass die Turbine und der Kondensator nicht verstrahlt werden. Nach der Stromerzeugung über den heißen Dampf > Turbine wird das Wasser verflüssigt und zurückgeleitet.

Der größere Teil der Energie wird in einem AKW nicht zur Stromerzeugung genutzt sondern als Wärme an die Umwelt abgegeben.

Fotos und Details zur Funktionsweise bei Greenpeace

Video: Wie funktioniert ein Atomkraftwerk

Video: Sicherheit und Funktionsweise eines AKW

Blog Beiträge und Erläuterungen zum Thema

Inside the black box – Umfangreiche Darstellung (auf englisch) der Funktionsweise von AKWs

Überblick der AKW Standorte – Umfangreicher Überblick und Erklärung über die Funktionsweise von AKWs auf stern.de

Tipps zum privaten Atomaustieg : Details und Hintergründe im Lifestyle Blog